Anthology von Daniel Madison

Ein Buch das seines Gleichen sucht! Die Anthology von Daniel Madison hat fast 400 Seiten und eine große Menge an hilfreichen Abbildungen – aber was bekommt man und lohnt es sich überhaupt, dieses Buch zu lesen?

Die Frage ob es sich lohnt, lässt sich pauschal beantworten: Ja! – Zumindest wenn man nicht gerade blutiger Anfänger ist oder massive Probleme mit der englischen Sprache hat. Es ist sicherlich keine Übertreibung, wenn man sagt, dass in der Anthology vieles steckt, das selbst den meisten Profis noch nicht bekannt war. Kurzum: Aus der Anthology kann sicherlich jeder Kartenkünstler einiges lernen.

Anthology von Daniel Madison

Anthology von Daniel Madison

Die Frage “was man bekommt” ist hingegen nicht so kurz und knapp zu beantworten, denn dieses Buch umfasst praktisch den kompletten Inhalt von 18 Büchern die Daniel Madison zwischen den Jahren 2000 und 2010 geschrieben hat. Entsprechend umfangreich ist dieses Werk. Alles in allem sind mehr als 200 Tricks und Techniken enthalten und wer gerne in die Tiefe geht, der findet hier auch eine Unmenge an Tipps und Details die allesamt aus der Praxis kommen.

Neben einer neuen Triumph-Version und einer ganz Madison-Eigenen ACAAN-Routine (Any Card at any Number) ist auch ein blitzschneller Karten-Sandwich-Effekt sowie eine Anleitung zum Bau eines Peek-Gimmicks für Mentalisten dabei – wer einen Extraktor besitzt, wird die Parallelen erkennen. Unter der Überschrift “Counting Crowns” verbirgt sich eine sehr nützliche Kombination aus Force und 4-Ass-Produktion. Bei dem Effekt mit dem Titel “Burn” kommt ein Tenkai-Palm zum Einsatz wodurch ein sehr visueller Kartentrick entsteht bei dem Feuer und eine vom Zuschauer gewählte Karten eine tragende Rolle spielen – man soll ja nicht zu viel verraten, denn etwas Spannung muss schließlich sein.

Zusammenfassend lässt sich über den Inhalt dieses Buches sagen, dass man hier wirklich eine goße Menge an hervorragenden und praxistauglichen Tricks bekommt. Für jeden Kartenkünstler wird sich die Lektüre der Anthology definitiv lohnen.

Einziges (kleines) Manko neben der Tatsache, dass es dieses Buch nur in englischer Sprache gibt, ist, dass die Suche nach einem ganz bestimmten Effekt in dem Buch etwas schwierig ist, denn es gibt weder ein Inhaltsverzeichnis noch Seitenzahlen. Aber dieser Umstand ist vermutlich der Tatsache geschuldet, dass es sich hier eigentlich um 18 Bücher handelt, die in ein einziges Buch zusammen gequetscht wurden. Von daher  lässt sich darüber sicherlich hinweg sehen, vor allem wenn man bedenkt, welch geniale Ideen in diesem Buch beschrieben werden.

 
Fazit

Ein Buch das man als guter Kartenkünstler auf jeden Fall gelesen haben sollte. Außerdem sollte dieses Buch sowieso in keiner Zauberliteratur-Sammlung fehlen. Die Anthology kann man getrost als Meilenstein der Kartenkunst bezeichnen und wenn man der englischen Sprache mächtig ist und nicht erst vor ein paar Wochen mit der Zauberkunst angefangen hat, dann wird man mit diesem Buch eine Menge Freude haben!

Gesamtbewertung:  10/10

Author: Malvin Deil

Share This Post On